Veranstaltungskalender vom FLZ für den Oktober 2015

September 30th, 2015

Ab 06.10. dienstags wöchentlich

18.30 -20.00 Uhr Yoga & Meditation

Bitte eine Matte und bequeme Kleidung mitbringen.

Auch für Anfängerinnen geeignet.

10.10. Samstag

19.30 Uhr Kneipe & Film

Die Anwältin Meaza kämpft im Äthiopien der 90er Jahre mit ihrer Organisation für die Rechte der Frauen und Kinder. Das Mädchen Hirut wird auf dem Heimweg von der Schule gekidnappt und vergewaltigt- sie kann fliehen und tötet ihren Peiniger. Um Hirut aus der Haft vor der Todesstrafe zu retten, muss Meaza den Kampf gegen jahrhundertealte Traditionen und patriarchalische Glaubenssätze aufnehmen.

Produktion: A. Jolie, Z. Berhane Mehari, Filmdauer 99 Min.

Sprachen: Deutsch, Amharisch

Eintritt: Spenden willkommen!

16.10. Freitag

16.00 – 19.00 Uhr Offener Nachmittag

Für alle FrauenLesben, die neugierig sind, klönen, Kaffee/Tee trinken, FrauenLesben-Zeitschriften lesen, sich informieren wollen und vieles mehr.

18.10. Sonntag

11.00 Uhr Selbstorganisiertes Frühstück

Jede bringt etwas mit – Alle teilen was da ist, denn gegessen wird gemeinsam!

Es ist immer ausreichend da, auch für FrauenLesben ohne Mitbringsel.

23.10. Freitag

19.30 Uhr Das Zentrum steht doppel(t) Kopf
Doppelkopf mit Sandra. Für Alle, die Spaß am Spielen haben!

September 7th, 2015
13.09. Sonntag
15.00 Uhr „Allwetter“- FrauenLesben-Spaziergang
Gemeinsamer Spaziergang auf der Insel Siebenbergen mit Pflanzenführung. Wir treffen uns am Kassenhaus und… genießen den Sommer!



18.09. Freitag
16.00 – 19.00 Uhr Offener Nachmittag
Für alle FrauenLesben, die neugierig sind, klönen, Kaffee/Tee trinken, FrauenLesben-Zeitschriften lesen, sich informieren wollen und vieles mehr.
19.30 Uhr Das Zentrum steht doppel(t) Kopf
Doppelkopf mit Sandra. Für Alle, die Spaß am Spielen haben!


19.09. Samstag
21.00 Uhr Soli - Disco für das FLZ
Lasst uns feiern und tanzen…aus Solidarität und zum Erhalt von FrauenLesben-Räumen sammeln wir Spenden für das FLZ!




27.09. Sonntag
13:00 -19.00 Uhr Workshop „Feministische Ökonomie“
mit Käthe Knittler.
Käthe Knittler ist Autorin des gleichnamigen Buches.
Information und Anmeldung: info@krampfader-kassel.de



30.09. Mittwoch
19.00 Uhr  „STOP SEXKAUF“ - Diskussionsrunde
Es wird einige Infos zur Situation der Prostitution in Kassel geben und Frau kann etwas über das schwedische Modell der Freierbestrafung erfahren. Wir wünschen uns rege Beteiligung aus allen Bereichen!


************************************************
….:::FrauenLesbenZentrum
….:::Goethestr. 44/Eingang Reginastr.
….:::34119 Kassel
….:::Tel. 0561-766 900 03

info@frauen-lesben-zentrum-kassel.de


************************************************
….:::FrauenLesbenZentrum
….:::Goethestr. 44/Eingang Reginastr.
….:::34119 Kassel
….:::Tel. 0561-766 900 03

info@frauen-lesben-zentrum-kassel.de

Vollversammlung am 22.9.2015 um 16 Uhr

August 24th, 2015

Hallo ihr Wähler_innen, Freund_innen und Interessierten.

Am 22. September 2015 um 16 Uhr gibt es wieder eine Vollversammlung des ARFGs. Warum? Eine Stelle im Referat wird frei und die zum 1.10.2015 neu besetzt wird/ werden muss.
Was die Aufgaben sind? Ihr müsst Sprechstunden anbieten sowie administrative Aufgaben (E-Mail, Hompepflege,..) erledigen. Darüber hinaus ist es immer begrüßenswert wenn ihr auf die unterschiedlichsten Vernetzungstreffen geht, ob in/ um Kassel oder in andere Städte. Es gibt auch die Möglichkeit selber Veranstaltungen (gerne in Kooperation) zu organisieren und spannende Menschen aus dem feministischen, queeren und/oder queer-feministischen Kontexten einzuladen <a style=”color:#000;text-decoration:none;” href=”http://www.originalnewbalanceoutlet.com/new-balance-minimus-mr00/”>new balance minimus mr00 outlet</a>. Die Themen können sehr unterschiedlich sein, ob nun um Körper, Gesundheit, Sexualität, Leben-und Liebensweisen. Die Auswahl ist groß. Wichtig ist es dabei auch den Schutzraum zu wahren und in für die unterschiedlichen Leute zu öffen, ob als Treffpunkt oder Raum zu Austausch für ernste aber erfreuliche Momente.
Interesse? Doch noch Fragen? Dann schreibt uns gerne an. Wir können deine Fragezeichen per Mail oder aber durch ein gemeinsames Treffen klären (frauen@frauenreferat-kassel.de).
Wir freuen uns auf euch!
Bis dahin
Das ARFG-Team

Tagesordnung:

1.) Begrüßung
2.) Bericht
3.) Vorstellung & Wahl
4.) Inhaltlicher Ausblick & Ideen
5.) Sonstiges

Feministische Vollversammlung im ARFG

Juni 9th, 2015

Feministische

Vollversammlung

im Autonomen Referat für Frauen

und Geschlechterpolitik

(NP5 / 0107)

am Freitag,

den 12.06.2015

ab15:00Uhr

_______________

vorläufige Tagesordnung

I Begrüßung

II Bericht bisherige Amtszeit

III Vertretung Mutterschutz

IV Änderung der Satzung

VI inhaltlicher Ausblick & Ideen

VII Sonstiges

Filmscreening mit Karin Michalski

Juni 9th, 2015

FEELING BAD –
in feministisch-queeren
Video-/Filmkunst-Arbeiten
Filmscreening
mit Karin Michalski
Freitag, 12. Juni 2015
18 – 20 Uhr c.t.
im Campus Center, Moritzstraße 18, Raum 1112 / Seminarraum 3

Die aktivistische Gruppe Feel Tank Chicago
formulierte 2003 den Slogan “Depressed?
It Might be Political” und rief zu Demos in
Pyjama und Bademantel auf air max classic.
Feministisch-queere Theoretiker_innen wie
Ann Cvetkovich, Lauren Berlant, oder
Heather Love, die u.a. Teil der Feel Tanks
in verschiedenen US-amerikanischen Städten
sind, setzen den Begriff “feeling bad” (sich
schlecht fühlen) anstelle von “Trauma”
oder “Depression” ein, um eine
Auseinandersetzung mit den Effekten des
“Schmerzes der Unterwerfung” (Berlant)
auch im Alltag zu ermöglichen.

“Feeling bad” wird im Zusammenhang mit
neoliberalen Arbeits- und Lebensverhältnissen
thematisiert, und auch als Effekt
geschlechtsspezifischer Ausgrenzungen, von
sexueller Gewalt oder postkolonialen
Hierarchien als “public feelings” politisiert.
Dabei adressieren sie insbesondere auch
“Aktivist_innen, Akademiker_innen und
Künstler_innen, die sich sozialer
Veränderung verschrieben haben, aber sich
häufig entmutigt, frustriert oder fehl am Platz
fühlen.” (Cvetkovich)

U.a. mit Arbeiten von Emma Wolukau-
Wanambwa, K8 Hardy/Wynne Greenwood,
Klara Lidén, Renate Lorenz/Pauline Boudry,
Karin Michalski (in Kollaboration mit Ann
Cvetkovich)
Karin Michalski ist Künstlerin, Filmkuratorin
und Dozentin in Berlin. Film- und
Videoarbeiten: Pashke und Sofia (2003),
Monika M. (2004), Working On It (2008),
The Alphabet of Feeling Bad (2012). Sie ist
die Herausgeberin des Kunst Fanzines:
Feeling Bad – queer pleasures, art and
politics. www.karinmichalski.de

Ladyfest in Kassel?! _Treffen

März 19th, 2015

Liebe alle,

feministisch, queer, selbstgemacht, unkommerziell, Räume beanspruchen und gestalten, sich gegen Sexismus, Rassismus, Antisemitismus, Kapitalismus, Macker*innentum, Heteronormativität und Konkurrenzdenken wenden - dafür steht das Format des Ladyfests. Ein kleines feministisches Festivals von Ladies für Ladies - das soll es auch in Kassel geben!

Zumindest schwirrt diese Idee jetzt schon seit einiger Zeit durch den Raum und wartet auf Umsetzung - also packen wirs an jordans cheap online. Ein paar Menschen haben sich in den letzten Wochen mal wieder ein bisschen intensiver mit dem Gedanken auseinandergesetzt und möchten das Ganze nun ins Rollen bringen - mit an Bord ist auf jeden Fall schonmal das Autonome Referat für Frauen und Geschlechterpolitik der Uni und eben ein paar Einzelpersonen.
Für so eine Aufgabe braucht es aber natürlich noch ein paar mehr Schultern, Köpfe und Hände - also euch!
Wer sich also angesprochen fühlt und Bock hat ein Ladyfest in Kassel auf die Beine zu stellen, komme gerne vorbei!

Wir treffen uns am Freitag, um 18 Uhr in den Räumen des ARFG (Nora-Platiel-Straße 5, Raum 0107) um genau so eine Gruppe zu gründen.

Es gibt bereits ein paar grobe Ideen zum grundlegenden Konzept und Ablauf, aber noch wurde nicht viel entschieden - dies soll alles gemeinsam im Prozess entstehen.
Angedacht sind bisher der 31.Juli und 01.August (also Freitag und Samstag), wobei es am Freitag Abend zur Einstimmung vielleicht einen Poetry Slam, ein paar Stände mit Kunst und Infokrams und ein bisschen Musik geben könnte, am Samstag dann drei Blöcke, jeweils parallel einen eher theoretisch-analytischen Part (also Vortrag, Diskussion etc.) und einen Selbermach-Part (Workshops zum Basteln, Schweißen, Bloggen, Selbstverteidigung whatever…). Und abends dann ein Konzert mit anschließender Party.
Räumlichkeiten, Finanzierung, genaue Inhalte, Referent*innen etc. - das sind alles Dinge, die es nun zu planen und auszugestalten gilt.

Am Ende soll es ein empowerndes Erlebnis in guter new balance mr993, geschützter Atmosphäre für alle Beteiligten werden, ein Raum fürs Netzwerken, Ideen sammeln, voneinander und miteiander lernen und Sichtbarkeit für feministische Theorie und Aktivismus schaffen.

Lust drauf?
Dann komm vorbei! (und leitet die Mail/Info auch gerne weiter)

KennenlernGrillen im ARFG

März 11th, 2015

Liebe Menschen, Kolleg*innen, Bündnispartner*innen, Aktivist*innen, Freund*innen und Interessierte des Autonomen Referats für Frauen und Geschlechterpolitik (ARFG) der Universität Kassel,

im Februar diesen Jahres hat die gutbesuchte feministische Vollversammlung entschieden, das Referat personell neu zu besetzen air max 2016 lovers. Nach einigen räumlichen und technischen Umstrukturierungen und Instandsetzungen wollen wir, Judith und Phine, Euch einladen uns und die ‘neuen’ Räumlichkeiten kennenzulernen. Verbinden möchten wir das Ganze mit einem offenen Grillnachmittag_abend, um einander wieder_kennenzulernen und miteinander ins Gespräch zu kommen.


WANN? Montag, den 16.März 2015

ab 16 Uhr – open end


WO? in und um die Nora- Platiel- Straße 5

auf dem Campus Holländischer Platz

Wir stellen zwei Grills (vegetarisch & fleischlich) zur Verfügung, sowie Brot und entspannte Musik. Auch ein Grundstock an Getränken (Bier, Softdrinks, Wasser) gibt es zum Soli-Preis. Alle, die eine Leidenschaft fürs Backen und_oder Zubereiten von Salaten und_oder Dips haben dürfen diese sehr gerne ausleben. Weiteres Grillgut (bspw. Steaks, Bratwurst, Gemüse, Käse etc.) sollte entsprechend den eigenen Vorlieben mitgebracht werden cheap nike air max ladies. Wir würden uns sehr über eine Vielfalt an Mitgebrachten für alle freuen.

Eine kurze Rückmeldung, ob ihr/ Sie kommt/ kommen würde und ebenso freuen, ist aber kein muss. Spontane Besucher*innen sind ebenso herzlich willkommen.

Wir sind gespannt und freuen uns sehr auf alte und neue Gesichter und einen entspannten Nachmittag_Abend mit euch/ Ihnen.

Solidarische Grüße

Judith & Phine

ONE BILLION RISING

Februar 10th, 2014

Bald ist es wieder soweit!

- ONE BILLION RISING -

Am 14. Februar 2014 findet von 15-17 Uhr die Kasseler Aktion im Rahmen von “One Billion
Rising for Justice” auf der Südseite vom Königsplatz statt new balance 1574 outlet. Gemeinsam wollen wir streiken,
tanzen, singen, lautsein, trommeln, um ein Signal gegen sexistische Übergriffe, Unrecht und
Gewalt, die Frauen und Mädchen ertragen müssen, zu setzen.

Der dazu gehörige Link:
http://www.onebillionrisingforjustice.de/break-the-chain.html

EINE REIHE WICHTIGER UND EMPFEHLENSWERTER VERANSTALTUNGEN

Februar 10th, 2014

Nehmt euch die Zeit! Lesen macht wissender.

#Veranstaltungsreihe zum Internationaler Frauentag 8. März 2014 in Kassel
alle mit * gekennzeichneten Veranstaltungen sind exklusiv für Frauen

#Freitag, 14.2.2014, V Day, 15.00 - 17.00 Uhr
One Billion Rising in Kassel
Im Rahmen des weltweiten Aktionstages “One Billion Rising” wollen wir auch in diesem Jahr in Kassel auf dem Königsplatz gemeinsam streiken, singen, laut sein, trommeln, TANZEN…. und damit ein Signal und starkes Frauenzeichen gegen sexistische Übergriffe, Unrecht und Gewalt gegen Frauen setzen.
Ort: Königsplatz (Südseite)
Veranstalterin: Kasseler Frauenbündnis

#Freitag, 14.2.2014, Kneipe & Film im FLZ *

ab 18.30 Uhr Kneipe, ab 20.00 Uhr Film
Filminhalt:
Flirrende Hitze, Sanddünen, von weither eine Karawane. Vertraut und doch anders: Diese Karawane besteht ausschließlich aus Frauen. Einmal im Jahr begeben sie sich mit Kindern, Kamelen, Eseln, Ziegen auf eine 1.500 km lange Reise durch die Sahara, um im Norden Nigers Datteln zu ernten und diese im Süden zu verkaufen.
Gelungen ist mehr als eine Reisedokumentation - ein Film über Frauen und ihr Streben nach Unabhängigkeit. (Sprache: Toubou – mit deutschen Untertiteln – 93 Minuten)
Eintritt: frei – Spenden willkommen
Veranstalterin/ Ort: FrauenLesbenZentrum Kassel, Goethestr. 44 – Eingang Reginastr.

#Freitag, 21.2.2014, Kneipe & Film im FLZ *
ab 18.30 Uhr Kneipe, ab 20.00 Uhr Film
Filminhalt:
Fünf Frauen die aus Syrien in den Libanon geflüchtet sind erzählen, wie es ihnen im Exil ergeht. Ihre Geschichten zeigen ganz ähnliche Fragen: Wie können sie in ihrer Situation bestehen? Wie plant man eine Zukunft, wenn man keine feste Unterkunft mehr hat? Die libanesische Filmemacherin Carol Mansour wurde geboren in Palästina und studierte in Kanada. Ihr ist ein einfühlsamer Film über Flucht und Neuanfang gelungen.
(Sprache: Arabisch mit englischen Untertiteln - 93 Minuten)
Eintritt: frei – Spenden willkommen
Veranstalterin/ Ort: FrauenLesbenZentrum Kassel, Goethestr. 44 – Eingang Reginastr.

#Freitag, 23.2.2014, 11.30 Uhr
Autorinnenlesung
„Die Ordnung der Sterne über Como”
Monika Zeiner (geb. 1971), Hörspielautorin, Sängerin und Texterin der Italo-Swing-Band Marinafon, siedelt ihren Debütroman – nominiert auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises 2013 – in der Westberliner Musikszene an. Sie erzählt eine zeitlose Dreiecksgeschichte um zwei Männer und eine Frau – sinnlich, variationsreich, absurd und komisch schreibt Monika Zeiner über die Liebe.
Autorin: Monika Zeiner
Eintritt: 9 / 7 €
Veranstalterin: Freundinnen des Archivs der deutschen Frauenbewegung
Ort: Kleines Bali-Kino, Kulturbahnhof Kassel, Tel. 0561-710550

#Dienstag, 25.2.2014, 20.30 Uhr
Konzert *
„The L-Sound“
Carolina Brauckmann, Pionierin des lesbischen Chansons, mit Songs für Singles, Paare und Exen. Politisch, lyrisch, frech! Carolina Brauckmann begeisterte auf ihren Konzerten in Deutschland, Österreich und der Schweiz mehr als eine Lesbengeneration. Für ihr Engagement erhielt sie den renommierten Rosa-Courage-Preis.
Eintritt: Abendkasse 13 €, Vorverkauf 10 € (HNA Kartenservice, Kurfürstengalerie Kassel, online unter www.schlachthof-kassel.de) Kulturzentrum Schlachthof, Mo-Fr, 9-15 h (Tel.: 0561-98350-0) oder Schlachthof Kneipe (ohne Vvk-Gebühr)
Veranstalterinnen: Kulturzentrum Schlachthof e.V. in Kooperation mit dem FrauenLesbenZentrum Kassel
Ort: Kulturzentrum Schlachthof, Mombachstraße 12, 34127 Kassel

#Freitag, 28.2.2014, Kneipe & Film im FLZ *
Kneipe ab 18.30 Uhr, Film ab 20.00 Uhr
Filminhalt:
Die Filmemacherin Helga Reidemeister interviewt engagierte Frauen, die die Kriege in dieser Welt nicht schweigend erdulden wollen: Die Schriftstellerin Arundhati Roy aus New Delhi, Indien, bekannt als kämpferische Globalisierungsgegnerin nike air max 1 jcrd sale. Die Aktivistin Stascha Zajovic aus Belgrad die bereits gegen die Milosevic-Diktatur Widerstand leistete und die Gruppe „Frauen in Schwarz“ gründete. Die UNO-Menschenrechtsbeobachterin und Jura-Professorin Sissy Farenthold aus Texas, USA, die ein Tribunal zum Irak-Krieg vorbereitete. Die Frauen stellen ihre Sicht der Dinge offen und provokant zur Diskussion ohne historische Kontexte auszublenden. (Sprache: Deutsch – 93 Minuten)
Eintritt: frei – Spenden willkommen
Veranstalterin/ Ort: FrauenLesbenZentrum Kassel, Goethestr. 44 – Eingang Reginastr.

#Mittwoch, 5.3.2014, 15.30 Uhr
Eröffnung des neuen interkulturellen Mädchenzentrums „Malala“
Um 16.00 Uhr beginnen die offiziellen Reden, danach wird gefeiert!
Das neue Mädchenzentrum legt den Schwerpunkt auf eine vielfältige Förderung und Unterstützung von Mädchen ab dem Grundschulalter sowie die Lobbyarbeit für Mädchen und die Mädchenpolitik in Kassel.
Veranstalterinnen: Trägergemeinschaft: 1. Mädchenhaus Kassel 1992 e.V. und KJR
Ort: Malala-Mädchenzentrum, Mittelgasse 22, 34117 Kassel

#Mittwoch, 5.3.2014, 17 Uhr
Vortrag
„Vom Kampf um die Hose bis zur Hälfte des Himmels“
Mit Texten und Bildern aus der Geschichte des Geschlechterkampfes wird die Woche der Archive eröffnet; das diesjährige Motto: „Frauen – Männer – Macht“.
Veranstalterin: Stiftung Archiv der deutschen Frauenbewegung in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Archive in Nordhessen
Ort: Gottschalkstraße 57 (Hinterhaus), Lesesaal des Archivs

#Freitag, 7.3.2014
Weltgebetstag der Frauen
Ägypten „Wasserströme in der Wüste“
Die Vorbereitung auf den Weltgebetstag wird derzeit überschattet von den aktuellen Ereignissen und politischen Umbrüchen in Ägypten. Wir können heute noch nicht absehen, wie die Verhältnisse im März 2014 in Ägypten sein werden new balance abzorb. Das Deutsche Weltgebetstagskomitee formuliert daher: „Wir hoffen und wünschen den Ägypterinnen und Ägyptern die friedliche Einigung aller politischen und religiösen Kräfte, baldige Neuwahlen und die Erarbeitung einer Verfassung, die dem Ruf nach Geschlechtergerechtigkeit und der Beteiligung der ägyptischen Frauen Rechnung trägt. Gemeinsam mit unseren ägyptischen Schwestern beten wir für eine gute, friedliche Zukunft.“
Veranstalterin: Ev. Kirche von Kurhessen-Waldeck
Ort und Zeit: Die Uhrzeiten der Gottesdienste zum Weltgebetstag werden in der Zeitung bekannt gegeben.

#Samstag, 8.3.2014,
INTERNATIONALER FRAUENTAG
11 – 14 Uhr
Veranstaltung mit kleinem Imbiss
„Nach der Wahl ist vor der Wahl – Durchsetzung gewerkschaftlicher Fraueninteressen nach der Regierungsbildung“
Mit Frauenpersönlichkeiten aus regionalen Betrieben, Einrichtungen und dem öffent-lichen Leben diskutieren und verabreden wir gewerkschaftliche Handlungsansätze.
Referentin: Prof. Dr. Uta Meier-Gräwe
Eintritt: frei
Veranstalterin: IG Metall Nordhessen
Ort: DGB Haus, Spohrstraße 6-8, 34117 Kassel
#10.30-13.00 Uhr
Informationsstände – Redebeiträge – Demonstrationszug: Raus auf den Opernplatz am Internationalen Frauentag – Rechte für Flüchtlingsfrauen!
Am Internationalen Frauentag wollen wir unseren gemeinsamen Protest und politischen Einspruch auf die Straße tragen. In diesem Jahr wird die Solidarität mit Flüchtlingsfrauen im Mittelpunkt unserer Aktionen stehen. Neben politischer Verfolgung und Krieg sind Genitalverstümmelung, Zwangsverheiratung und Vergewaltigung Gewaltformen, denen Frauen zusätzlich ausgesetzt sind. Frauenspezifische Fluchtursachen werden nur selten als Asylgrund anerkannt. Das muss sich ändern!
Ort: Opernplatz – Innenstadt
#21.00h, Party *
„Wir feiern den 8. März“
Am Weltfrauentag wollen wir auch feiern und Spaß haben mit Standardtanz (ab 21 h)
und Disco (ab 22 h).
Veranstalterin/Ort: FrauenLesbenZentrum Kassel, Goethestr. 44 – Eingang Reginastr.

#Dienstag, 11.3.2014, 19.00 Uhr
Diskussionsveranstaltung
Frauenpower für die Rettung von Mutter Erde
„Gründungstreffen für den Aufbau einer Umweltgewerkschaft“
Referentin: Mirjam Gärtner Hauptkoordinatorin zum Aufbau einer Umweltgewerkschaft
Eintritt: frei (Spende willkommen)
Veranstalterinnen: Koordinierungsgruppe zum Aufbau einer Umweltgewerkschaft und Frauenverband Courage,www.umweltgewerkschaft.org
Ort: Café Buch-Oase, Germaniastraße, Kassel

#Samstag, 15.3.2014, 13.00 Uhr
Frauenwanderung *
„Frauen machen sich auf den Weg!“
Die Wanderung ist ein Rundweg vom Bahnhof Immenhausen zur Lindenmühle nach Burguffeln um den Rothenberg wieder zurück zum Bahnhof nach Immenhausen. Sie ist circa 9 km; circa 2 Stunden leichte Steigung. Bitte an festes Schuhwerk denken! Rückkehr gegen 15:00 Uhr, danach besteht die Möglichkeit zur gemeinsamen Einkehr (Selbstzahlerin) Wegen begrenzter Teilnahme, bitte unbedingt anmelden! frauenbuero@landkreiskassel.de /Tel.: 0561-10031543 oder 10031540
Veranstalterin: Frauenbüro Landkreis Kassel – Anna Hesse
Ort: Treffpunkt Vorplatz Bahnhof Immenhausen; Anreise: RegioTram RT3 und PKW

#Dienstag, 18.03.2014, 19.30 Uhr
Prostitutionsdebatte Teil 1 - Vortrag und Diskussion *
Sexkauf verbieten
„Mach den Schluss-Strich“ fordert Solwodi, Prostitution abschaffen will langfristig die EMMA, der „Karlsruher Appell“ geht in die gleiche Richtung. In Deutschland regt sich an vielen Orten Widerstand gegen Prostitution, deren Realität pure Gewalt gegen Frauen ist. Dass Männer den Frauenkörper auf jegliche Art für Geld sexuell benutzen dürfen, unterläuft alle Bemühungen zur Gleichberechtigung. Schweden, Island, Norwegen und nun auch Frankreich machen vor, dass es geht: Freier zu bestrafen und damit Prostitution abzubauen. Die European Women´s Lobby fordert ein „Europa frei von Prostitution“ mit Unterstützung von Frauen aller europäischer Länder. Deutschland muss sich bewegen, nicht länger das „Bordell Europas“ zu sein, in dem alles erlaubt ist.
Referentin: Dr. Anita Heiliger, KOFRA München
Eintritt: frei
Veranstalterin: Kasseler Frauenbündnis
Ort: Philipp-Scheidemann-Haus, Holländische Str.74 (Haltestelle Halitplatz), Raum 105

#Freitag, 21.3.2014, 18.00 Uhr
Vernetzungsveranstaltung in der Region Kassel
„Equal Pay Day - Frauen sind ihr Geld wert“
Bis zum 21. März müssen Frauen arbeiten, um das Geld zu verdienen, das Männer schon bis zum Ende des letzten Jahres verdient hatten – um auf diese Lohnlücke hinzuweisen, wird der Equal Pay Day begangen. Zur Vernetzungsveranstaltung sind alle herzlich eingeladen, die sich an diesem Tag mit anderen dazu austauschen wollen, wie mehr Gerechtigkeit bei der Bezahlung erreicht werden kann.
Veranstalterin: Aktionsbündnis Frauen & Arbeit
Ort: Kreishaus Kassel Wilhelmshöher Allee 19 – 21 (Nebengebäude, Großer Sitzungssaal) 34117 Kassel
Info/ Anmeldung: Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Kassel 0561-7011040; kassel.bca@arbeitsagentur.de

#Freitag, 21.3.2014, 19.00 Uhr
Diskussionsveranstaltung
„Tatort Wuppertal – Wir wollen unsere Gemeinnützigkeit wieder!“
Referentin: Frauenverband Courage
Eintritt: Spende
Veranstalterin: Frauenverband Courage, www.fvcourage.de
Ort: Kulturzentrum Schlachthof, Mombachstraße, Kassel

#Sonntag, 23.3.2014, 11.30 Uhr
Autorinnenlesung
„April”
Angelika Klüssendorf (geb. 1958), viel gerühmt für ihren letzten Roman „Das Mädchen“, zeigt in „April“ den weiteren Weg ihrer Protagonistin. Im Leipzig der späten 1970er Jahre versucht diese sich im Umfeld zwischen alten und neuen Freunden zurechtzufinden, stößt oft an ihre Grenzen und überschreitet die ihr gesetzten, auch im räumlichen Sinne mit der Ausreise nach Westdeutschland. Angelika Klüssendorf präsentiert einen Adoleszenzroman und gleichzeitig portraitiert sie die soziale Situation im DDR-Sozialismus und im West-Berlin der frühen 1980er Jahre.
Autorin: Angelika Klüssendorf
Eintritt: 9 / 7 €
Veranstalterin: Freundinnen des Archivs der deutschen Frauenbewegung
Ort: Kleines Bali-Kino, Kulturbahnhof Kassel, Tel. 0561-710550

#Dienstag, 25.03.2014, 19.00 Uhr
„… sie sprechen von mir nur leise“ – Hommage an die Literatin Mascha Kaléko
Die Schauspielerin Paula Quast und der Musiker Henry Altmann haben ein lyrisch-musikalisches Portrait als Hommage an die Literatin Mascha Kaléko erschaffen. Zwischen Rezitation und Schauspiel angesiedelt, hat das Programm eine ganz eigene Dramaturgie, eine Art von Kammerspiel.
Eintritt: 7 €, ermäßigt 5 €
VeranstalterInnen: Frauen- und Gleichstellungsbüro der Universität Kassel, Frauenbüro der Stadt Kassel, Gedenkstätte Breitenau, Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Kassel e.V., Stiftung Archiv der deutschen Frauenbewegung
Ort: Gießhaus, Universität Kassel, Mönchebergstraße 5, 34125 Kassel

#Mittwoch, 26.3.2014, 10.00 Uhr - 13.00 Uhr, Seminar 1
Mittwoch 2.4.2014, 18.30 Uhr – 21.30 Uhr, Seminar 2
Schnupperseminar *
Keine Sorge? Selbstfürsorge!
Wie kann ich im Alltag engagiert sein und gleichzeitig gut für mich sorgen? Was braucht Jede für sich, um lustvoll und beschwingt durch’s Leben zu gehen? Wie kann Jede in tiefer Selbstverbunden-heit klar ihre Bedürfnisse erkennen und zu ihnen stehen? Wir erforschen in diesem Seminar, wie wir in tieferen Kontakt zu uns selbst kommen können. Wir üben mitfühlende Präsenz mit dem was sich zeigt. Wir verkörpern und symbolisieren, wo wir hinwollen und was uns im Wege steht, sodass wir es klar vor Augen haben und wirklich spüren können, was uns im Innersten bewegt. In Einzel- und Paarübungen, in Stille und in Bewegung, mit Worten, Symbolen oder Gesten finden wir einen Weg zu unserer Inneren Weisheit.
(die Seminare sind einzeln belegbar)
Seminarleitung: Verena Nick und Marianne Schneider
unsere Hintergrund: Gewaltfreie Kommunikation n. M.B. Rosenberg, Lebendiges Mitgefühl n. R. Gonzales, ESPERE n. J. Salomé und Spirituell-Systemische Aufstellungsarbeit n. S. Essen
Kosten: 35 € (ermäßigt 25 € - 35 €, nach finanziellen Möglichkeiten)
Ort: Seminar 1 im Praxishaus Wilhelmshöhe, Seminar 2 im FrauenLesben Zentrum
Anmeldung: unter 0179-8636063 oder maschneid131@gmail.com

#Montag, 31.3.2014, 19.30 Uhr
Prostitutionsdebatte Teil 2 - Vortrag mit Diskussion*
Kein Verbot der Prostitution. Aufklärung statt Repression – Arbeitsrechte für SexarbeiterInnen
Es ist das älteste Gewerbe der Welt, sagen die einen. Es ist moderne Sklaverei, sagt Alice Schwarzer. Und fordert das Verbot der Prostitution. Der Berufsverband sexuelle Dienstleistungen fordert dagegen die Gleichstellung der Sexarbeit mit anderen Berufen. Ist es ein Beruf wie jeder andere? Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di sagt: Sexarbeit ist kein Beruf wie jeder andere, aber Sexarbeiterinnen müssen die gleichen Arbeitsrechte wie jeder andere haben. Das schützt sie vor Ausbeutung und Gewalt.
Referentin: Emilija Mitrovic, Koordinatorin des Ratschlags Prostitution in Hamburg - Autorin “Sexarbeit - ein Beruf mit Interessensvertretung” BdWi-Verlag
Eintritt: frei
Veranstalterin: Kasseler Frauenbündnis
Ort: Philipp-Scheidemann-Haus, Holländische Str.74 (Haltestelle Halitplatz), Raum 105

#Sonntag, 6.4.2014, 11.30 Uhr
Autorinnenlesung
„Die Sonnenposition”
Marion Poschmann (geb. 1969) – mit vielen Ehrungen bedachte Schriftstellerin – erzählt in ihrem auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises 2013 nominierten Roman von Altfried Janich, der nach der Wiedervereinigung als Klinikpsychiater in einem zerfallenden Barockschloss arbeitet, das als Psychiatrie genutzt wird. Er möchte seinen PatientInnen gegenüber die “Sonnenposition” einnehmen und ihnen dadurch Orientierung bieten. Virtuos spielt Marion Poschmann die Motivkomplexe von Licht und Schatten durch.
Autorin: Marion Poschmann
Eintritt: 9 / 7 €
Veranstalterin: Freundinnen des Archivs der deutschen Frauenbewegung
Ort: Filmladen Kassel, Goethestraße 31, Kassel, Tel. 0561-70765-0

#Montag, 7.4.2014, 14.00 Uhr - 18.00 Uhr
35 Jahre Frauenhaus Kassel – 35 Jahre Solidarität mit Frauen und Kindern! *
Das Autonome Frauenhaus lädt ein. Wir wollen zusammen an (gemeinsame) Momente erinnern und Altem und Neuem begegnen. Wir feiern mit Kaffee, Tee, Kuchen, Snacks u.v.m.
Veranstalterin: Frauenhaus Kassel
Ort: Kulturzentrum Schlachthof, Mombachstraße 12, (Haltestelle Halitplatz), 34127 Kassel

#Donnerstag,10.4.2014, 9.30 Uhr - 15.00 Uhr
Fachtag *
„Mädchenarbeit – eigensinnig oder unsinnig?“
Fachvortrag der Feministin und Vorstandsfrau der LAG Mädchenpolitik Hessen mit anschließenden Gesprächen an moderierten Thementischen
Referentin: Linda Kagerbauer
Anmeldung: Frauenbeauftragte Stadt Kassel, frauenbeauftragte@stadt-kassel.de,
Tel.: 787-7069, begrenzte Plätze!
Veranstalterinnen: Frauenbeauftragte der Stadt und des Landkreises Kassel, 1. Mädchenhaus Kassel 1992 e.V.
Ort: VHS-Saal, Wilhelmshöher Allee 32 A, Kassel

#Donnerstag, 10.4.2014, 19.00 Uhr
Diskussionsveranstaltung*
„Wo ist Nepal? Auf zur 2. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen!“
Referentin: Frauenverband Courage
Eintritt: frei
Veranstalterin: Frauenverband Courage, www.weltfrauenkonferenz.de
Ort: Treffpunkt Frauencafé in Baunatal am Marktplatz

#Freitag, 11.4.2014, 19.30 Uhr
Film und Erzähl-Bar *
Juli 1976. Das Private ist politisch.
Wie in Hamburg das erste Autonome Frauenhaus entstand
1976. Frauenbewegung. Überall entstehen Gruppen, in denen Frauen nach anderen Lebensweisen und Perspektiven suchen. In Hamburg – wie in Berlin oder Köln oder Kassel – haben sich Frauen entschieden, gemeinsam ein autonomes Frauenhaus für misshandelte Frauen zu erkämpfen. Als Schutzraum für Frauen und ihre Kinder und als Zeichen gegen Männergewalt. Wie sie losziehen und ihre Idee umsetzen, davon erzählt »Juli 76«. Eine filmische Montage aus Rückblicken, Dokumenten und Bildern aus den ersten sechs Jahren des Hamburger Projekts. Ein Film von Ulrike Schaz. D 2010, 66 Min. Die Filmemacherin ist angefragt.
Eintritt: frei
Veranstalterin: Frauenhaus Kassel aus Anlass des 35jährigen Bestehens des Frauenhauses
Ort: FrauenLesbenZentrum Kassel, Goethestr. 44, Eingang Reginastraße

#Samstag, 12.4.2014, 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr
Radtour
Was, Sie radeln nicht? – Durch Kassel auf den Spuren von Sophie Henschel
Auf dem Fahrrad nähern wir uns im Rahmen einer ca. 3-stündigen Tour vom Sophie-Henschel-Platz in Wehlheiden über den Weinberg bis zum ehemaligen Fabrikgelände in der Nordstadt dem Leben und Wirken von Sophie Henschel als Unternehmerin und Mäzenin unserer Stadt.
Referentinnen: Laura Schibbe, Angela Wickert
Kosten: 7 €
Veranstalterinnen: Stiftung Archiv der deutschen Frauenbewegung in Kooperation mit der Volkshochschule Kassel
Treffpunkt: Wilhelmshöher Allee / Ecke Grüner Waldweg, Kassel
Begrenzte TeilnehmerInnenzahl: 5 - 12 Personen
Jede/r TeilnehmerIn ist für sich und das eigene Rad verantwortlich. Die Veranstalterinnen übernehmen keine Haftung für mögliche Sach- oder Personenschäden während der Tour. Voraussetzung für die Teilnahme: Verkehrssicheres Fahrrad, Helm. Die Tour findet bei jedem Wetter statt. Anmeldung bis 4.4.2014 über die Volkshochschule Region Kassel, Kurs M2508

#Sonntag, 13.4.2014, 11.00 Uhr
Frauenfrühstück *
Jede bringt etwas mit – beim gemeinsamen Essen teilen alle, was da ist und es wird auch für diejenigen reichen, die nichts mitbringen.
Veranstalterin: FrauenLesbenZentrum Kassel
Ort: FrauenLesbenZentrum Kassel, Goethestraße 44, Eingang Reginastraße

#Mittwoch, 16.4.2014, 19.00 Uhr
Dokumentarfilm
“verliebt, verzopt, verwegen. Geschichten lesbischer (Un-)Sichtbarkeit im Wien der 50er und 60er Jahre”
Der Film bringt ein bis dato tabuisiertes Thema und Kapitel Frauen/Lesben/Nachkriegsgeschichte lebhaft, nachhaltig, visuell überzeugend auf die Leinwand. Im Mittelpunkt stehen Interviews mit drei Zeitzeuginnen, die sich zu jener Zeit in der Szene bewegten und auf eloquente, unterhaltsame und erfrischend (selbst-) ironische Weise davon berichten, wie es war, sich schon in der Jugend als „anders“ zu erleben und trotz der gesellschaftlichen Hindernisse und ohne positive lesbische Vorbilder ihre eigene Identität zu finden.
Regisseurin: Katharina Lampert und Cordula Thym
Eintritt: Es gelten die Kinopreise
Veranstalterin: Kasseler Frauenbündnis in Kooperation mit der AIDS- Hilfe Kassel
Ort: Kleines Bali-Kino, Kulturbahnhof Kassel, Tel. 0561-710550

#Dienstag, 22.4.2014, 19.30 Uhr
Vortrag und Diskussion
Geschlechterverhältnisse und die Finanzialisierung des Alltags
In dieser Veranstaltung geht es um die derzeitige Integration von Frauen in die Finanzmärkte z. B. durch Konsumkredite und Mikrokredite. Zudem wird die Neoliberalisierung des Sozialstaats durch private Renten-, Gesundheits- und Ausbildungsversicherungen kritisch beleuchtet.
Referentin: Prof. Dr. Christa Wichterich, Universität Kassel
Veranstalterinnen: Kasseler Frauenbündnis in Kooperation mit der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten der Universität Kassel
Ort: Universität Kassel, International House, Mönchebergstr. 11 A

#Sonntag, 27.4.2014, 15.00 Uhr
Rundgang
“Vier Frauen – Vier Ehrengräber”
Von den derzeit insgesamt 63 Ehrengräbern der Stadt Kassel wurden nur acht an Frauen vergeben. Ehrengräber von Frauen sind also eine Besonderheit. Wir besuchen bei diesem Rundgang die Ehrengräber von Auguste Förster, Julie v. Kästner, Elisabeth Knipping und Sophie Henschel auf dem Hauptfriedhof: An den Gräbern erfahren Sie nicht nur Interessantes aus dem Leben der Frauen und ihrem Wirken in der Stadt Kassel, sondern auch über die Bedeutung von Ehrengräbern und deren Erhalt.
Referentin: Dr. Kerstin Wolff
Kosten: Spende
Veranstalterin: Stiftung Archiv der deutschen Frauenbewegung
Ort: Hauptfriedhof / Haupteingang Eingang Halitplatz (Mombachstraße), gegenüber Philipp-Scheidemann-Haus
Anmeldung bis 22.4.2014 bei der Stiftung Archiv der deutschen Frauenbewegung, Tel.: 0561-9893670 oder Mail: wolff@addf-kassel.de

#Mittwoch, 30.4.2014, Walpurgisnacht *
Ab 20.00 Uhr – Kleinkunst, ab 22 Uhr Disco
Geburtstagsjubiläumsparty
Wir feiern die Jubiläen einiger Einrichtungen und Projekte des Kasseler Frauenbündnisses in die Walpurgisnacht hinein. In den ersten beiden Stunden zeigen Kleinkünstlerinnen und Musikerinnen aus der Region im Rahmen eines kurzweiligen Programms ihr Können cheap air jordan 14. Anschließend tanzen wir uns durch die siebziger, achtziger, neunziger… Jahre bis heute.
Eintritt: Solidaritätsspende
Ort: Saal des Philipp-Scheidemann-Hauses, Holländische Str. 74, (Haltestelle Halitplatz)

#Für die Veranstaltungen sind die jeweiligen Einzelveranstalterinnen verantwortlich.
Kontakt Kasseler Frauenbündnis: Martina Spohr, Referat Wirtschaft-Arbeit-Soziales der Ev. Kirche Kurhessen-Waldeck (0561-70 369 48); Eva-K. Hack, Frauenhaus Kassel (0561-898889); Silke Mehrwald, Archiv d. dt. Frauenbewegung (0561-9893670)
Spendenkonto: Förderverein Frauenhaus Kassel; Verwendungszweck: Kasseler Frauenbündnis, IBAN: DE82520503530001189140 SWIFT-BIC: HELADEF1KAS

Leserunde in sehr angenehmer Atmosphäre

Juli 13th, 2013

Wer Interesse hat, kann gerne vorbei schauen, im Referat für Frauen und Geschlechterpolitik der Universität Kassel.
Datum: 17.07.2013, 24.07.2013
Uhrzeit: 18 Uhr - 19 Uhr

Zum Buch selbst, lasst euch überraschen ;)
Es ist eine sehr schön erzählte Geschichte einer jungen Frau, die von ihren Lebenserfahrungen berichtet. In einer Zeit, in der sie viel umher gereist war und alternative und völlig neue Frauenbewegungen kennen gelernt hat.  Eine traurige und doch herzliche Erzählung. …