Archive for Dezember, 2012

Awareness-Konzept-Treffen 10.Januar

Mittwoch, Dezember 26th, 2012

Hallo liebe Menschen,
wir wollen in Kassel ein „Awareness“ – Konzept für unseren Kultur- und Konzertraum K19 auf die Beine stellen. Gründe dafür gibt es genug, von angenehm arbeiten bis hin zum sich wohlfühlen beim feiern und tanzen (ohne Pöbeln, Prügeln oder anderen Formen von Übergriffen).

Das Treffen wird am 10.Januar um 18Uhr in der AStA-Küche (Nora-Platiel-Str.2) stattfinden.

Dies hier ist nun das dritte Treffen, zu welchem wir auch öffentlich einladen wollen, um alle Studierenden und/oder Nutzer*innen des K19 die Möglichkeit zu geben bei der Erstellung des Konzeptes mitzuwirken.

Wer Interesse und Lust hat kann gerne vorbei kommen & Fragen und ähnliches könnt ihr gerne an: frauen@frauenreferat-kassel.de schicken.

Es gibt dazu auch eine Facebook-Veranstaltung.

Lieben Gruß

Distanzierung von sexistischer Kackscheiße in der medium²+plus

Dienstag, Dezember 18th, 2012

Wenn ihr die untenstehende Stellungnahme mit unterstützen wollt, könnt ihr uns gerne auch bescheid geben, dann setzen wir euren Namen nachträglich mit drunter (Mail an: frauen@frauenreferat-kassel.de)! Jede Unterstützung ist hilfreich!

—–

Das Deckblatt der neuen Ausgabe der medium²+plus (Dezember 2012), Zeitung der Studierendenschaft Kassel, wird von einem sexistisch-anzüglichen „Nimm mich, du willst es doch auch…“ in Fortsetzung auf der Rückseite mit „…und wenn du mit mir fertig bist, leg mich einfach zurück!“ geschmückt. Diese Aussage ist absolut nicht vertretbar! Gerade weiblich gelesene Menschen erleben häufig, auch im universitären Kontext, übergriffige Situationen, in denen „Stell dich nicht so an“, „Du willst es doch auch“ o.ä. Standardreaktionen sind. Solche Aussagen sind nicht nur sexistisch, sondern reproduzieren unreflektiert sexistische Kackscheiße, patriarchale Strukturen und sexualisierte Gewalt, die uns alltäglich umgibt. Zu beachten ist ebenfalls die Darstellung einer weiblich gelesenen Person welche mit Klischees behaftet auf der Rückseite der medium²+plus abgebildet ist.

Des Weiteren befindet sich auf Seite 5 der neuen Ausgabe ein Comic, der sowohl in Bild als auch in Schrift heteronormative Stereotypen und offensichtliche Gewaltandrohungen darstellt. In dem Comic werden Machtstrukturen einer heteronormativen Zweierbeziehung dargestellt, in welchem eine scheinbar männlich gelesene Person offensichtlich übergriffig gegenüber einer weiblich gelesene Person ist und diese als sein Eigentum betrachtet. Der Comic ist unkommentiert und ohne Trigger-Warnung abgedruckt. Selbst wenn dies als provokante Kunst gilt, darf so eine Darstellung nicht unkommentiert gedruckt und veröffentlicht werden. Die Intention dieses Artikels in der medium²+plus ist nicht erkennbar. Hier findet absolut kein kritischer Umgang mit patriarchalen Machtstrukturen und sexistischem Verhalten statt, obwohl dies u.a. von Vertreter*innen des Studierendenparlament seit Jahren gefordert wird.

Im krassen Kontrast dazu gibt es einen vom Comic unabhängigen Artikel auf Seite 6 „Sexismus im universitären Alltag“. In diesem Artikel wird auf die Missstände in Bezug auf Sexismus und Machtausübung in der Gesellschaft eingegangen und die Wichtigkeit deutlich gemacht, patriarchale Machtstrukturen aufzubrechen und sensibel mit Sprache umzugehen. Die Autor*innen dieses Artikels haben NICHTS mit diesem Comic oder dem sonstigen Layout der Medium+plus zu tun und distanzieren sich entschiedenst davon.

Die Unterzeichner*innen dieser Stellungnahme distanzieren sich hiermit von der sexistischen Kackscheiße der medium²+plus und fordern alle anderen Autor*innen auf dieses ebenfalls zu tun. Zudem fordern wir eine kritische Auseinandersetzung der Redaktion mit ihren Inhalten und eine Rücknahme dieser Ausgabe der Medium²+plus!

PS. Der Link: www.asta-kassel.de/wp-content/uploads/2012/12/medium_dec_2012_final_preview.pdf

Unterstützer*innen:

  • Autonomes Referat für Frauen und Geschlechterpolitik Kassel
  • Autonomes Schwulenreferat Kassel
  • Yvo Boenig & Christin Eisenbrandt als Sozialreferent*innen Kassel
  • Jonas Eickholl & Sophie Haberland für das Referat für Hochschulpolitik Kassel
  • Paul Conrad als Mitautor*in des Artikels “Sexismus im universitären Alltag”
  • Oliver Dunkelmann als Präsident des Studierendenparlamentes Kassel
  • Florian Tennstedt als Kulturreferent Kassel

Termin vormerken: Frauenlesben Disko im K 19 - am 26.12. 2012 ab 22 Uhr

Samstag, Dezember 15th, 2012

Liebe Frauen, wir laden euch herzlich zur Disko am 26.12.12 ab 22.00 Uhr ein. Es ist die alljährliche Soli-Disko für das Frauenlesbenzentrum und ‘Grenzenlos’ - im K 19, die im Rahmen eines europaweiten Frauenlesbentreffens in Kassel stattfindet.

Termin bitte weitersagen.

Awareness-Konzept-Planungstreffen DO, 20.12.

Donnerstag, Dezember 13th, 2012

Hallo liebe Menschen,

Wie einige von euch ja vielleicht schon mitbekommen haben, ist gerade ein loser Zusammenschluss an Menschen, sowohl aus dem Rahmen des ARFG, des AStA’s und des K19, als auch vereinzelter anderer Menschen, dabei ein Awareness-Konzept zu bilden, um das Kulturzentrum des AStA K19 als Schutz- und Freiraum zu gestalten.

Das erste Treffen hat bereits stattgefunden.

Es wird jedoch am Donnerstag, 20.12., um 15Uhr in der AstA Küche ein erneutes Treffen geben.

Falls ihr Interesse habt, euch bei dem Projekt einzubringen, sowohl aktiv oder nur mit einigen Ideen, kommt gerne vorbei. Wenn ihr Fragen habt, könnt ihr euch auch gerne per Mail vorher bei uns melden.

Euer Referat für Frauen und Geschlechterpolitik.

Queerulant_in 3 ist da!

Donnerstag, Dezember 13th, 2012

Die neue Queerulant_in ist da! Bei uns im Referat wird es auch einige Ausgaben geben, die ihr euch umsonst mitnehmen könnt oder auch im Referat lesen.

Themen der Ausgabe (Schwerpunkt: Trans* und Geschlechtsidentität):

- Kurz berichtet: QueerNet Hessen gegründet
- Kurz berichtet: 1.Trans*-Tagung in der Schweiz voraus!
- Kurz berichtet: Die Jagd auf die Personen hinter kreuz.net
- Kurz berichtet: Protest gegen menschenunwürdige Asylbedingungen
- Kurz berichtet: Intersex*-Proteste auch in Frankfurt am Main

- Schwerpunkt: Nicht mitgemeint: Staatliche Ausgrenzung auf Grund der Geschlechtsidentität
- Schwerpunkt: My private gender confusion
- Schwerpunkt: Der fehlende Schutzraum

- Sexismus im universitären Alltag
- Eine viel zu lange Tradition. Homosexuellenverfolgung 1851 bis 1994 und heute.
- Wo es weh tut.
- Tierlieb und gotteshörig
- Die Burschenschaft als (Männer-)Bund fürs Leben. Interview mit einem schwulen Burschenschafter
- Kennst du eigentlich schon… [Teil 1]: Das Feministische Archiv Marburg

Weitere Infos und Download findet ihr hier

Ausfall “Open-Gender”-Sprechstunde

Mittwoch, Dezember 12th, 2012

Hallo liebe Menschen,
die “Open-Gender”_Sprechstunde wird von heute bis zum 13.1.2013 leider ausfallen. Die Frauensprechstunde am Dienstag findet wie gewohnt statt und auch über E-Mail sind wir - ebenfalls wie gewohnt - erreichbar.
Lieben Gruß

Dokumentationsabend: “Das verordnete Geschlecht” 5.12.

Montag, Dezember 3rd, 2012

Das autonome Schwulenreferat und das Referat für Frauen- und Geschlechterpolitik zeigen eine Dokumentation zur Intersexualität.

Inwieweit die Gesellschaft auf das duale Geschlechterbild festgefahren ist, sieht man im Umgang mit intersexuellen Menschen. Noch heute werden intersexuelle Menschen im Kleinkindesalter genital umoperiert/verstümmelt, um der Forderung einer eindeutigen Geschlechtsfestlegung nachzukommen.

In der Dokumentation wird Intersexualität anhand von Erfahrungsberichten intersexueller Menschen, den Interviews von Medizinern und Behördensprechern sowie den Bemühungen, Intersexualität gesellschaftlich anzuerkennen aufgezeigt. Im Anschluss des Films folgt eine Frage-/ Diskussionsrunde.

Termin:
Mi. 05.12.2012 - 19:00
Nora-Platiel-Straße 9, Raum 0402 (Seminarraum neben Schwulenreferat), Uni Kassel Campus am Holländischen Platz

Veranstaltungen im FLZ Dezember 2012

Samstag, Dezember 1st, 2012
02.12 Sonntag
10.00 Uhr: Selbstorganisiertes Frühstück.
Jede bringt etwas mit — alle teilen, was da ist, denn gegessen wird gemeinsam!
Es ist immer ausreichend da, auch für FrauenLesben ohne Mitbringsel.

8.12. Samstag
Kneipe & Film* im FLZ
Ab 18.30 Uhr Kneipe
19.30 Uhr Filmstart

Die bedeutende französische Filmemacherin Agnés Varda („Vogelfrei“), Künstlerin, Feministin, lässt anlässlich ihres 80-jährigen Geburtstages ihre eigene Biographie Revue passieren. Träumerisch-verspielt entstehen bezaubernd schöne Bilder auf der Leinwand: Bilder die sie über die Jahre begleitet haben sowie die Menschen, die zu Bildern geworden sind. Das heiter - berührende Selbstportrait einer talentierten, engagierten, ganz wunderbaren Frau.
Französische Originalfassung mit deutschen Untertiteln, 108 Min.

Der Eintritt ist frei – Spenden willkommen!

* eine private Veranstaltung für Freundinnen des FLZ


12.12. Mittwoch
18.00-20.00 Uhr After-Work Schmankerl
„Es gibt Brokkolisuppe und Baguette und kleine Überraschungen“.
Nicht nur für die, die von der Arbeit kommen.
Für eine gute Planung bitte mit Anmeldung unter 0561-7669 0003.

14.12. Freitag
19.30 Uhr: Das Zentrum steht doppel(t) Kopf!
Doppelkopf mit Sandra. Für alle, die Spaß am Spielen haben!!

21.12. Freitag
16.00 – 19.00 Uhr offener Nachmittag
Für alle FrauenLesben, die neugierig sind, klönen, Kaffee/Tee trinken, FrauenLesben-Zeitschriften lesen, sich informieren wollen und vieles mehr.

31.12. Montag
Ab 21.00 Uhr Disko
„Runter vom Sofa, `raus aus dem Haus – wir feiern Silvester mit Disko und Schmaus!“
Mit:
  • Selbstorganisiertem Buffet:
Alle, die Lust dazu haben, bringen etwas mit — alle teilen, was da ist, denn gegessen wird gemeinsam! (Es wird ausreichend da, auch für FrauenLesben ohne Mitbringsel!)
  • Überraschungen ad hoc
  • Tanz, Tanz, Tanz,……. Musik á la Querbeet-Schwoof